Verein

Unser Vorstand

von links: Margret Pilger, Jürgen Weiler, Franz-Josef Stapel, Patricia Ohlenforst-Jakobi, Ulrike Ullmann, Ernst Kuhlen

Wir stellen uns vor

Lange hatte es gedauert: Aber im Jahre 2018 war es dann soweit: Durch aktive Zusammenarbeit und Initiativen von Heimatverein, Quartiersentwicklung Schiefbahn und der Politik konnte der Heimatverein zur Gründungsversammlung unseres Bürgerbusvereins Schiefbahn e.V. am 16. Mai 2018 einladen.

Unser Bürgerbus in Schiefbahn ist normaler Linienverkehr auf einer konzessionierten Linie mit Fahrplan, Haltestellen und einem genehmigten Tarif. Wir dürfen dem konventionellen Linienverkehr keine Konkurrenz machen, daher beschränkt sich das Einsatzgebiet auf Bereiche und Zeiten, in denen ein Linienverkehr nach den üblichen Maßstäben wirtschaftlich nicht tragfähig wäre. Und Schiefbahn als Flächendorf hat mit den Bereichen Niederheide, Knickelsdorf, Königsheide, Unterbruch usw. weit von den Hauptbuslinien entfernte Bereiche.

Die SWK sichert die verkehrsrechtliche und die technische Seite ab.

Die finanzielle Seite des sachlichen Betriebes wird vom Land NRW und auch von der Stadt Willich, also auch mit Steuergeldern unserer Stadt, finanziert.

Unser Bürgerbus wird von ehrenamtlich tätigen Fahrerinnen und Fahrern betrieben, die aus der Mitte der Stadt, der Mitte des Dorfes kommen. Und sie brauchen für diese Tätigkeit keinen Busführerschein. Aber man benötigt dazu eine Fahrerlaubnis zur Fahrgastbeförderung (Personenbeförderungsschein – P-schein), der für 5 Jahre ausgestellt und dann jeweils für weitere 5 Jahre verlängert werden muss. Und gewisse gesundheitliche Übrprüfungen sind natürlich auch normal.

Neben den fachlichen und sachlichen Dingen ist uns als Bürgerbusverein eine Sache besonders wichtig: der persönliche Kontakt zu den Fahrgästen, das kleine Gespräch am Rande.

Wir wollen das gesellschaftliche Zusammenleben weiter unterstützen und fördern.